"Ugly Balun" Koax Mantelwellensperre

Auf der Suche nach einer einfachen Mantelwellensperre, stolperte Ich im Netz auf Hamuniverse.com über den "Ugly Balun".

Nachdem Ich mir das ganze etwas angeschaut habe, wollte Ich das Teil einfach mal Nachbauen.

Zwei Stück wollte Ich testen, einmal für den neugebauten Dipol und für die PAN AT-100.

Genutzt habe Ich Dafür :

    Koaxkabel RG-58 MIL
    Abwasser Rohr DN110
    Kabelbinder
    2 SO239 Buchsen (Variante 1)
    2 PL-Stecker (Variante 2)
    M3 Gewindeschrauben mit Mutter

Laut Hamuniverse.com soll man zwischen 5-6 m zu einer Luftspule aufwickeln.
Das ganze soll dann Symmetrieren und Mantelwellen abblocken.

Als erstes ein Loch für die PL-Buchse bohren. Danach 4 Löcher für die Befestigungsschrauben.

Dann die PL-Buchse mit den Gewindeschrauben in das Rohr einsetzen.

Unterhalb der Buchse bohrt man nun ein Loch zum Durchführen des Koaxkabels.
Zwei weitere kleine Löcher bohrt man, um den Anfang der Wicklung mit einem Kabelbinder zu fixieren.

Nun ist wickelt man Windung für Windung, bis die 6m erreicht sind.
Am Ende wieder ein Durchführungsloch für das Kabel, und die 2 Löcher für den Kabelbinder bohren, um das ganze zu fixieren.

Jetzt wieder die Löcher für die 2. PL-Buchse bohren, einsetzen und verschrauben.
Danach kann das Rohr dahinter abgesägt werden.

Zuletzt wird das Kabel mit den PL-Buchsen verbunden.
Der Innenleiter wird verlötet, der Schirm mit einem Ringkabelschuh mit einer der Schrauben der Buchse verbunden.

Damit ist der Ugly Balun fertig.
Im gesamten Bereich von 160-6 m liegt er in einem SWR Bereich von max 1.1:1

Die zweite Variante wurde an sich genau so aufgebaut, statt der PL-Buchsen allerdings PL-Stecker genommen.

Mal als Hinweis nebenbei:
Irgendwo habe Ich gelesen, das eine SWR Messung nichts über die Qualität des Baluns aussagt.
Das ist nur bedingt Richtig. Betrachten Wir die Sperrwirkung, Drosselfunktion, bzw. Symmetriereigenschaften ist das korrekt.

Ich mache das aber Grundsätzlich (bei jedem Balun) aus anderen Gründen :

  • Schlecht gewickelt, oder mit schlechtem Kabel ausgeführt können kuriose Effekte entstehen, die das SWR verschlechtern.
    Des weiteren kann auch schon mal ein Kabel einen Bruch aufweisen.
  • Wenn es ganz blöd läuft, habe Ich mir schnell mal ein Sperrglied gewickelt, da muss nicht zwingend ein "echter" Kondensator im Spiel sein.
  • Kabel kann auch transformieren, nämlich dann, wenn Ich eine unglückliche länge erwische, womit das SWR auch wieder im Eimer ist.
  • Schlechte, bzw. Fehlerhafte Kontakte lassen sich so häufig auch feststellen

Die meisten Effekte davon kann man eben einfach mal über eine SWR Messung über den gesammten genutzten Bereich erkennen, bzw. bei einem gleichmäßigen SWR-Verlauf ausklammern.

Und auch eine "schlechte" Mantelwellensperre ist besser als gar keine. Blum 3

Comments

Hallo, sehr gute Beschreibung für mich als "Laie" und nicht soo Selbstbaubegeistert,
ist dieser Luft-Balun einem 1:9 Magnetic Balun vorzuziehen oder ist das in etwa das Gleiche ?

Sorry für Dummfragerei

Hallo Heinz,
Danke erst mal für Dein Lob.
Der Ugly Balun sollte bei einem 1:9 unbedingt mit dazu genommen werden.
Sprich in den Speisepunkt der Antenne kommt der 1:9 Magnetic Balun und dahinter, möglichst nah der Ugly BalUn.

Um es genauer zu erklären, der 1:9 Balun ist eigentlich kein Balun, sonder ein UnUn, der nicht Symmetriert, sondern nur die Impedanz transformiert. Er senkt also nur den Widerstand der Antenne, sonst hat er keine Funktion.
Daher sollte nach einem 1:9 generell ein "echter" BalUn (ob jetzt als Ugly, oder Klassischer BalUn mit Kern, ist egal) sitzen, da erst dieser symmetriert und Mantelwellen blockt.